Leinenzwang für Hunde in Hannover

Einen Leinenzwang fuer Hunde gibt es in Hannover grundsätzlich nicht. Allerdings müssen Hunde innerhalb des Gebietes des Stadtbezirks Mitte ohne Ausnahme an der Hundeleine geführt werden. Wenn man sich das auf der Karte anschaut, dann kann man erkennen, das dies faktisch die ganze Innenstadt von Hannover betrifft.

Flexileine fuer HundeNeben dem Gebiet des Stadtbezirks Mitte besteht ein Leinenzwang für Hunde noch in folgenden Bereichen:

+ in allen Fußgängerzonen.
+ in allen Einkaufszentren.
+ in einem Radius von 50 Metern um Schulen und Kindergärten.
+ in allen öffentlichen Anlagen. Öffentliche Anlagen sind unter anderem alle Park- und Grünanlagen einschließlich der Straßen, Wege und Plätze innerhalb dieser Anlagen, Kleingärten und Wälder.
+ in allen öffentlichen Verkehrsmittel. Zudem müssen Hunde, die Mitreisende gefährden könnten, einen Maulkorb tragen. Die müssen durch eine geeignete Person beaufsichtigt werden und dürfen nicht auf Sitzplätzen untergebracht werden.
+ im Zeitraum vom 01.04. bis zum 15.07. eines jeden Jahres (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit) müssen die Hunde in allen Wäldern und in der freien Landschaft angeleint werden. Als freie Landschaft sind alle frei zugänglichen Landschaften für die Öffentlichkeit definiert. Das gilt in dieser Zeit auch für mehrere Hundeauslaufflächen.

Welche Ausnahmen gibt es in Hannover zur Anleinpflicht für die Hunde?

Zum einen gibt es ein spezielles Schild, welches auf Ausnahmen hinweist und zum anderen gilt der Leinenzwang für Hunde, bis auf die oben ausgeführten Ausnahmen, nicht für die extra eingerichteten Hundeauslaufflächen. Die Hundewege und Hundeauslaufflächen sind mit Hinweisschildern versehen und werden jeweils extra ausgewiesen.

Gibt es Ausnahmegenehmigungen zur Anleinpflicht für Hunde?

Des weiteren besteht die Möglichkeit, in speziellen Fällen Ausnahmen hinsichtlich des Leinenzwangs in Park- und Grünanlagen sowie Wäldern zuzulassen. Diese Ausnahmegenehmigungen müssen vom Hundeführer schriftlich beim Gewerbe- und Veterinärangelegenheiten der Landeshauptstadt Hannover beantragt werden. Der Hundeführer bekommt nur dann solch eine Ausnahmegenehmigung, wenn er die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt, persönlich geeignet ist und eine mit dem betroffenen Hund bestandene Begleithundeprüfung oder einen Hundeführerschein des Verbandes für das Deutsche Hundewesen e.V. oder die Prüfung des Berufsverbandes der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. der Stufe 2 oder eine vergleichbare Prüfung nachgewiesen hat.

Allerdings gibt es natürlich auch Ausnahmen, von den Ausnahmegenehmigungen. Die Ausnahmegenehmigungen gelten nicht vom 01.04. bis zum 15.07. in Wäldern und in der freien Landschaft und nicht in den Gebieten und an den Orten, an denen Hunde angeleint werden müssen wie z. B. im Stadtbezirk Mitte oder innerhalb eines Umkreises von 50 m zu Kindertagesstätten und Schulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.